Home-Office mischt die E-Learning-Branche auf

Noch nie zuvor wurde so viel über das Lernen mit digitalen Medien gesprochen, und noch
nie wurden so viele Anforderungen an Technik, Inhalte und Service
für das Lernen gestellt.
Aber was bedeutet das für die Stimmung am Markt?

Zusammenfassung der Ergebnisse der Trendstudie

1. Das Geschäftsklima in der digitalen Bildungswirtschaft entwickelt sich aktuell für die
meisten Branchensegmente positiv, vor allem für große internationale Anbieter wie
„Coursera“ sowie für EdTechStartups. Schwieriger ist die Situation für traditionelle Prä-
senzanbieter, die sich aber in den nächsten drei Jahren konsolidieren werden. Auch für
die anderen Branchensegmente zeigt der Trend weiter aufwärts.

2. Bei den Prognosen zur „zentralen Lernform in den kommenden drei Jahren verändert
die Lernsituation im HomeOffice die Rangfolge. Ganz oben stehen nun Blended Learn-
ing (100%) und Virtual Classrooms (97%). Auch „Online Coaching“ wird als Lernwerk-
zeug eine wichtige Rolle spielen (85%). Die automatisierte Variante des OnlineCoachs,
der „ChatBot“, wird inzwischen von weniger Befragten präferiert (39%).

3. Langfristig betrachtet hat sich die Bedeutung von „Social Media“ und „Web Based Trai-
nings“ verringert. Zukunft haben offensichtlich Lernwerkzeuge, die auf Distanz soziale
Kontakte bieten und zwar synchron mit einer direkten Reaktionsmöglichkeit.

4. Nachdem Webinare in den vergangenen Jahren eher als Werbeträger kostenlos angebo-
ten wurden, werden sie jetzt auch kommerziell attraktiv. Die Umstellung vieler Präsenz-
kurse auf den OnlineBetrieb sorgt dafür, dass auch die Präsenzgeschäftsmodelle auf
das Lernen im Virtuellen Klassenraum übertragen werden.

5. Integrierte SoftwareLösungen zur TeamKommunikation (z.B. Slack, Teams) werden
abermals wichtiger. 87 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass diese in Zukunft
verstärkt zum Lernen eingesetzt werden vor zwei Jahren waren es noch 62 Prozent.

6. Ein weiterer Beleg für die zunehmende Dominanz von internationalen OnlineBildungsan-
bietern: 70 Prozent der Befragten rechnen damit, dass Anbieter wie Udacity oder Cours-
era den traditionellen Bildungsanbietern große Marktanteile abnehmen werden. Im Vor-
jahr stimmten diesem Statement nur 48 Prozent der ExpertInnen zu.

7. Bei den in Zukunft relevanten Lerninhalten stehen nun „Anwenderschulungen/ Kunden-
schulungen“ an der Spitze.
Noch wichtiger geworden sind „21st Century Skills“ (Critical
thinking, Creativity, Collaboration, Communication).

8. Bei KIbasierten Anwendungen werden nach wie vor solche Lösungen als zukunftsfähig
eingestuft, die bereits eine Weile am Markt sind, allen voran „Intelligente Empfehlungs-
systeme, „Adaptive Learning“ und „Learning Analytics“.

9. Erstmals wurde gefragt, auf welchen Plattformen in Zukunft Lerninhalte bereitgestellt
werden. Die nach wie vor wichtigen Lernmanagementsysteme (LMS) werden in Zukunft
verstärkt Konkurrenz durch TeamKommunikationstools wie Teams und Slack sowie
durch übergreifende Bildungsplattformen von Inhalteanbietern und Verbänden erhalten.

10. In die Bewertung der künftig wichtigen Zielgruppen der ELearningWirtschaft ist Bewe-
gung geraten. KMU und Großunternehmen sind dichter zusammengerückt. Hochschulen,
Schulen, Individuelle Lernende und die Öffentliche Verwaltung haben einen großen
Sprung nach vorn getan. Ganz offensichtlich spielt die CoronaPandemie hier die Rolle
des Accelerators.

11. Bei den zukunftsträchtigen deutschen Veranstaltungen zu digitalen Lernformen liegt
abermals die Learntec vorn (82%). Die didacta konnte zulegen, die ZP (Zukunft Perso-
nal) fiel hingegen zurück.

12. Erstmals wurde gefragt, welche Veranstaltungsformate auch in Zukunft überwiegend vir-
tuell angeboten werden sollten. Hier votierten die ExpertInnen vor allem für kleinere
Events mit einer engeren Zielgruppe, u.a. die eQualification, die BITKOM
Bildungskonferenz sowie das Corporate Learning Camp (CLC).

13. Durchgeführt wurde die Trendstudie mmb Learning Delphi im Herbst 2020. An dieser 15.
Welle beteiligten sich 61 ELearningExpertinnen und Experten von ELearningAnbie-
tern, Forschungseinrichtungen, Anwendern und aus der Fachpresse.

–> Download der Studie als PDF

–> mmb Learning Trendmonitor

Ergebnisse der Trendstudie mmb Learning Delphi 2020/2021
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.